Banner
Home Persönliches

 

Persönliches über mich:

 

Thomas Harmgarth

Jahrgang 1966

Geboren und aufgewachsen in Lübeck

 

Mein Einstieg in die Fotografie:

 

1986 erbte ich eine 3 Jahr alte Yashica, inkl. diverser Objektive. Das war der Start für mein Hobby, die Fotografie. Viele Jahre begleitete mich diese Kamera, auf Reisen oder Veranstaltungen am oder auf dem Meer. Es entstanden Fotos von Land und Leuten.

Ende der 90iger Jahre begann ich die analoge Fotografie zu vernachlässigen, denn Video und Digitalfotografie waren ja jetzt modern und angesagt. Die Ergebnisse der Aufnahmen waren aber irgendwie so ganz anders als die analogen. Das Interesse an dieser Fotografie ließ deutlich nach.

Seit 2006 bin ich im Besitz einer  digitalen Spiegelreflexkamera, mit der ich an die Qualität der analogen Kamera anknüpfen konnte. Aber das absolute Highlight ist die kreative Freiheit, die man durch die digitale Bildbearbeitung dazu gewonnen hat. Was früher nur mit sehr viel Aufwand in der Dunkelkammer entstanden ist, kann heute am PC in fast identischer Qualität umgesetzt werden.

Im Selbststudium und in Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten habe ich mir den Bereich Nachtfotografie angeeignet.

In zahlreichen Workshops, unter anderem bei Guido Karp, Sascha Hüttenhain und Uwe Johannsen hatte ich die Möglichkeit mir bis dahin unbekannte Fototechniken anzueignen.

Inzwischen besitze ich ein kleines Fotostudio, in dem ich die gelernten Techniken verfeinern kann.

An dieser Stelle möchte ich mit einem Zitat von Mario Cohen enden, der einmal gesagt hat:

Ein Bild gibt uns das Gefühl, die ganze Welt in den Händen zu halten. Fotos sind Dokumente des Augenblicks, des Lebens, der Geschichte. Die Fotografie verwandelt die Welt in ein ewig fortbestehendes Angebot, aus der Wirklichkeit in das Reich der Fantasie, aus dem Schmerz in die Freude zu fliehen - durch das Fenster der Seele, das Auge.   (Mario Cohen)

 

Ich wünsche ein paar schöne Einblicke in die Welt, so wie ich sie sehe.

Thomas Harmgarth

 

  • Über mich und die Fotografie   ( 1 Beiträge )

    Persönliches über mich:

     

    Thomas Harmgarth

    Jahrgang 1966

    Geboren und aufgewachsen in Lübeck

     

    Mein Einstieg in die Fotografie:

     

    1986 erbte ich eine 3 Jahr alte Yashica, inkl. diverser Objektive. Das war der Start für mein Hobby, die Fotografie. Viele Jahre begleitete mich diese Kamera, auf Reisen oder Veranstaltungen am oder auf dem Meer. Es entstanden Fotos von Land und Leuten.

    Ende der 90iger Jahre begann ich die analoge Fotografie zu vernachlässigen, denn Video und Digitalfotografie waren ja jetzt modern und angesagt. Die Ergebnisse der Aufnahmen waren aber irgendwie so ganz anders als die analogen. Das Interesse an dieser Fotografie ließ deutlich nach.

    Seit 2006 bin ich im Besitz einer  digitalen Spiegelreflexkamera, mit der ich an die Qualität der analogen Kamera anknüpfen konnte. Aber das absolute Highlight ist die kreative Freiheit, die man durch die digitale Bildbearbeitung dazu gewonnen hat. Was früher nur mit sehr viel Aufwand in der Dunkelkammer entstanden ist, kann heute am PC in fast identischer Qualität umgesetzt werden.

    Im Selbststudium und in Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten habe ich mir den Bereich Nachtfotografie angeeignet.

    In zahlreichen Workshops, unter anderem bei Guido Karp, Sascha Hüttenhain und Uwe Johannsen hatte ich die Möglichkeit mir bis dahin unbekannte Fototechniken anzueignen.

    Inzwischen besitze ich ein kleines Fotostudio, in dem ich die gelernten Techniken verfeinern kann.

    An dieser Stelle möchte ich mit einem Zitat von Mario Cohen enden, der einmal gesagt hat:

    Ein Bild gibt uns das Gefühl, die ganze Welt in den Händen zu halten. Fotos sind Dokumente des Augenblicks, des Lebens, der Geschichte. Die Fotografie verwandelt die Welt in ein ewig fortbestehendes Angebot, aus der Wirklichkeit in das Reich der Fantasie, aus dem Schmerz in die Freude zu fliehen - durch das Fenster der Seele, das Auge.   (Mario Cohen)

     

    Ich wünsche ein paar schöne Einblicke in Welt, so wie ich sie sehe.

    Thomas Harmgarth

ulti Clocks